Tamron SP 70-300mm F/4-5.6 Di VC USD

Heute möchte ich Euch meine neueste Errungenschaft vorstellen und auch versuchen ein kleines, objektives Urteil über dieses Objektiv abzugeben.

Es handelt sich um das....

Tamron SP 70-300mm F/4-5.6 Di VC USD


Wie immer, wenn ich mir irgendwelche "größeren" Anschaffungen mache, durchforste ich zahlreiche Foren und Testseiten mit Bewertungen. Ich vergleiche mit Konkurrenzprodukten, falls vorhanden, die in etwa Baugleich sind und entscheide mich dann hoffentlich für das richtige Produkt.

Bei diesem Objektiv war es so, dass dieses selbst das Konkurrenzprodukt war, denn ich favorisiere in erster Linie immer die Hauseigenen Produkte, in meinem Fall wäre es das
"Canon EF 70-300mm 1:4-5.6 IS USM"
gewesen.

Im Grunde genommen sind beide Objektive fast identisch was die Leistung angeht, der USM (Ultraschallmotor) beim Tamron ist allerdings etwas "lauter" als beim Canon, was mich persönlich nicht wirklich stört. Ein Tier was 10m weg sitzt hört diesen Motor auch nicht mehr. Der Canon USM dagegen ist sauleise und man hört ihn wirklich kaum.

Der Autofokus arbeitet beim Tamron sehr schnell und wie ich finde auch recht präzise. Zusätzlich kann man natürlich auch bei aktiviertem AF (Autofokus) den Fokus manuell einstellen.

Was mich am Anfang etwas verwirrt hat, war der IS (Image Stabilizer=Bildstabilistaor) beim Tamron. In dem Moment wo man fokusiert scheint es so, als ob das Bild im Sucher einfriert und man hört ein leises brummen des Motors. Lässt man die Fokussierung los, sieht man direkt wie der Stabilisator sich "löst" und der Motor etwas nachläuft. Zuerst habe ich mich gewundert was da so leise brummt, aber als ich gemerkt habe, das es der Stabilisator ist, war ich echt beeindruckt, was der an Verwacklung kompensieren kann. Wie der Stabi beim Canon-Modell ist, kann ich nicht sagen, aber ich denke er ist auch ganz gut. An beiden Modellen kann man den IS natürlich auch "Aus" schalten.

Der Telezoom lässt sich angenehm drehen, andere würden sagen er ist sehr schwerfällig, aber ich finde, dass gibt Stabilität und ausleiern tut er nach ein paar Jahren Benutzung von alleine :P.

Vom Gewicht her ist es doch schon ein ganz schöner Brocken mit 765gramm hängt dir was am Korpus. Sollte man ein Stativ verwenden, darauf achten, dass es ein Stativ ist, welches dieses Gewicht auch trägt. Das Canon dagegen wiegt rund 630gramm und ist somit etwas leichter.

Mit einer Länge von ca. 143mm sieht das Teil schon sehr lustig aus, wenn man damit durch die Gegend schwenkt :)., das Canon ist übrigens in etwas genauso lang.

Der Filterdurchmesser beim Tamron beträgt 62mm, beim Canon sind es 58mm. Der wesentliche Unterschied in der Größe des Durchmessers liegt darin, dass das Objektiv mehr Licht einfängt, was aber allerdings nichts mit der Qualität des Bildes zu tun hat.

Das Tamron hat zusätzlich im Preis eine Gegenlichblende, die es meines Wissens beim Canon nicht dazu gibt.

Ein weiterer Vorteil, den allerdings beide Objektive haben, ist der, dass man sie sowohl an VF(Vollformat)
-Kameras,z.B. CANON 5D Mark II od. Canon EOS 1Ds Mark III, benutzen kann, als auch an Aps-c (Advanced Photo System Classic) Kameras, z.B. alle Canoncameras außer o.g..

Ich werde demnächst auch noch einige Referenzbilder hochladen, damit ihr einen kleinen Eindruck von der Qualität des Tamron-Objektivs bekommt.

Letzendlich haben Fotobeispiele und die Tatsache, dass das Canon-Objektiv im Vergleich bei fast gleicher Leistung, knapp 150€ mehr kostet als das Tamron-Objektiv, mir bei der Entscheidung das Tamron zu nehmen sehr geholfen. Das Geld was ich nun gespart habe investiere ich in ein

Tamron SP AF 60mm F/2.0 Di II Macro 1:1

worüber ich dann das nächste mal berichten werde.
Bis dann
Euer Easy

P.S. Sollte noch irgendjemand Erfahrung mit diesem Objektiv haben, kann er diese hier gerne posten ;).

Kommentare

  1. Hallo,

    dein Post ist zwar schon "ne Weile" her aber nachdem ich mir auch das Tamron 70-300 F/4-5.6 Di VC USD gegönnt habe kann ich meine Erfahrungen schildern.
    Ich bin mit mit der Schärfe (vor allem bei 300mm) nicht wirklich zufrieden, die Bilder wirken immer ein wenig verwischt, auch wenn ich abblende auf ca f8. Wie ist das bei Dir?
    VG
    Wolfram

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Thema der Woche: Langzeitbelichtung mit Graufilter/ND-Filter - Wie geht das eigentlich?

Ich habe es getan - Nebenbei Selbstständig -

Canon 70D und der "liebe Autofokus"...Test mit dem Canon 50mm 1.4