Samstag, 24. November 2012

Making of - Wein spritzt aus Glas

Wie versprochen zeige ich Euch nun das "Making-of" meiner Weinspritzaufnahmen.

Der Aufbau ist relativ simpel, viel hat es mich nicht gekostet, da ich das Meiste rumliegen hatte.

Man benötigt lediglich:

eine hochglänzende weiße Holzplatte oder wie in meinem Fall ein Stück hochglänzendes weißes Laminat
2 Scharniere
ein paar passende Schrauben
1 Holzgrundplatte
1 Weinglas
Sekundenkleber durchsichtig super schnell haftend
Materialien zum Auslegen gegen Spritzer (ich habe eine weiße Wachstischdecke genommen, die gleichzeitig meinen Hintergrund gebildet hat)
2 schwarze Seitenwände

Der Aufbau:

Zuerst schrauben wir die weiße Holzplatte über die Scharniere mit der Grundplatte zusammen. Sollten die Schrauben länger sein, könnt ihr ruhig auf der heraustretenden Seite über die Schraubenspitzen jeweils ein Stück Korken raufdrehen und festkleben, so verletzt ihr Euch auch nicht. Wie gesagt, ich habe das genommen, was ich noch hatte, ich hätte natürlich auch alles passend kaufen können, aber waru, geht ja auch so ;).


Danach wird das Weinglas mit Sekundenkleber auf dem weißen Brett befestigt. Den Kleber dünn, weit am Rand auftragen und auf das Holz drücken. Wenn ihr superschnellen Kleber verwendet, dass hält das Glas auch wirklich innerhalb von ein paar Sekunden und ihr könnt schon loslegen.






Mein Set sieht komplett aufgebaut so aus:







Die Füllung bei diesem Versuch ist allerdings kein Wein, sondern normaler Erdbeersirup mit etwas Wasser verdünnt. Die Mischung ins Glas gießen, in etwa so weit, dass der Flüssigkeitsstand kurz unter der Mitte des Glas steht. Ihr könnt natürlich auch mit anderen Ständen experimentieren.

Ich habe an meinem Blitz ein Stück einer roten Buchhülle befestigt, kostet im Schreibwarenladen 0,30€, so habe ich den Hintergrund etwas farbig gestaltet. Das schöne ist, man kann im nachhinein die Farbe in Lightroom oder PS durch eine andere ersetzen ;). Der Blitz wurde ausschliesslich auf den Hintergrund gerichtet.

Da ich leider keine Möglichkeit hatte den Blitz mittig über dem Glas zu befestigen, musste meine reizende Assistentin Andrea (www.kreative-träume.de ;)) als Halterin herhalten. Ich musste ja das Brett hochheben und gleichzeitig den Auslöser drücken ;).Das sah dann so aus. Es empfiehlt sich



Nachdem ich das Brett losgelassen und nach einem kurzen Moment des Wartens den Fernauslöser gedrückt habe, war die Aufnahme im Kasten, so sah es dann aus......





Es empfiehlt sich also wirklich dieses Experiment weiträumig gegen Spritzer abzusichern.

Diese Bilder sind dabei heraus gekommen. Das erste Bild ist komplett unbearbeitet, bei den anderen beiden sind auschliesslich die Farben in Lightroom verändert worden.








Zu den Einstellungen:

Der Blitz wurde auf 1/2 eingestellt, Blende 16, Bel. 1/200sec.

ich wünsche Euch viel Spass beim Nachmachen!

Grüße
Euer Easy

Sonntag, 18. November 2012

Tabletop - Wein spritzt aus Glas

Ich habe heute eine neue Konstruktion gebastelt, die ehrlich gesagt auch nicht auf meinen Mist gewachsen ist, aber ich habe sie natürlich so einfach wie möglich nachgebaut. Das Making-of dafür werde ich Euch allerdings erst später zeigen, da die Fotos im Chaos entstanden sind und etwas mehr Ordnung drum herum möchte ich Euch schon zumuten ;).

Aber hier erstmal die Bilder die entstanden sind. Ich habe lediglich etwas Kontrast und noch einen Tick Schärfe hinzugefügt.

F/16 1/200sec Iso 100 Blitz 1/2

F/16 1/200sec Iso 100 Blitz 1/2


Grüße
Easy

Samstag, 17. November 2012

Making of - Wassertropfen

Hallo zusammen, heute zeige ich euch einmal mit Bildern, wie man auf einfache Art und Weise "Wassertropfen" fotografieren kann. Jeder kennt wahrscheinlich die Bilder wo der Tropfen ins Wasser fällt und auch wieder herausspringt. Diesesn Moment habe ich versucht heute festzuhalten. Ich habe es damals schon einmal versucht, allerdings hat mir da ein wichtiges Zubehör gefehlt, nämlich der Blitz! Ich persönlich schaffe es mit meiner Kamera und den puren vorhandenen Lichtverhältnissen nicht, Wassertropfen einzufangen, deshalb benutze ich einen Blitz um mir die Sache zu erleichtern und auch gute Ergebnisse erzielen zu können.

Der Aufbau ist ganz simpel:





Ich habe eine Vase bis zum Rand mit Wasser gefüllt. Meine Camera davor gestellt. Den Blitz auf einem Stativ schräg über die Vase und als HIntergrund schwarzer Fotokarton. Die Camera ist so ziemlich auf Höhe des Randes der Vase, so dass man den Tropfen auch gut einfangen kann. Zum Fokussieren der Mitte, habe ich einfach etwas in die Mitte hineingehalten, den Autofokus fokussieren lassen und dann auf Manuell umgeschaltet. Für die Tropfen musste ein Strohhalm und ein Glas Wasser herhalten. Wenn man den Strohalm ins Wasser eintaucht, hinten den Finger drauf hält und den Strohhalm wieder herauszieht, bleibt das Wasser im Strohhalm und man kann nicht sonderlich dosiert, aber trotzdem noch recht gezielt Tropfen abgeben. Man kann natürlich auch einen Beutel mit Wasser füllen ein Loch hinein pieken, oder gleich einen Tropf nehmen, oder eine Spritze, oder oder oder ;), ich hatte gerade nur einen Strohhalm :D.





Nun heisst es, wenn man noch keinen Kabelauslöser oder Funkauslöser hat, den Finger an den Auslöser der Camera und in der Reihenfunktionsaufnahme loslegen und gleichzeitig die Tropfen raus lassen. Dieses Spiel muss man evtl. ein paar mal wiederholen bis dann endlich ein Treffer dabei war.


Ihr seht, vom Aufbau recht simpel, versucht ein wenig mit der Blende und der Verschlusszeit zu spielen. Ich habe überwiegend mit Blende 10-11 gearbeitet und einer Verschlusszeit von 1/200 sec. bei ISO 100. Das Objektiv ist ein Canon 50mm 1.4. Der Blitz war die ganze Zeit auf Manuell eingestellt, auf eine Blitzleistung 1/64. Die Bilder wurden im Nachhinein in Lightroom noch etwas beschnitten und bearbeitet, aber das Grundfoto ist das Ziel und das erreichen wir mit diesem Aufbau ;).












Ich hoffe ich konnte Euch zeigen, dass auch dieses Motiv kein Hexenwerk ist, wenn man ein wenig probierfreudig, kreativ und geduldig ist ;).

Viel Spass beim Nachmachen!

Euer
Easy




Freitag, 16. November 2012

Der Klassiker - Ring im Buch = Liebe :)

Ich musste dieses Bild einfach mal nachstellen, weil es einfach ein schönes Motiv ist, egal wie oft es schon gemacht wurde, jedes einzelene ist doch trotzdem irgendwie einzigartig in seiner Art und Ausführung.


Tabletop: Chili

Eine Chili musste auch noch herhalten :).


Sonntag, 11. November 2012

Table Top - Tomate im Weinbrandglas

Ich habe mir heute zu meiner weißen Lichtzeltbox noch eine schwarze Box erstellt und ein wenig herumexperimentiert. Herausgekommen ist dieses dabei.






Der Aufbau dazu sah wie folgt aus:

Ausrichtung und Scharfstellen - 1/200sec F/10 Iso 100 - Blitz 1/32 Manuell
Testauslösung
uuuuuund Abwurf!
Den Fotokarton habe ich beim 2ten Bild unter das Glas getan.


Ich denke da werde ich demnächst schöne Spielereien mit machen :).

Grüße
Easy

Samstag, 10. November 2012

Self-Made Lichtzelt - In 11 Schritten zum eigenen Lichtzelt

Ich habe mir heute ein "Lichtzelt" für Produktfotografie selbst gebastelt und möchte Euch natürlich zeigen wie ;).

Zuerst die Zutaten:

4 x Styroporplatte 1000mm x 500mm x 15mm
1 x Fotokarton  weiß 700mm x 500mm
1 Päckchen Nägel 2,5 od. 2,7 x 40mm
2 Reißzwecken

Kosten Gesamt: ca. 7€

Werkzeug:

Bleistift
Gliedermaßstab oder Maßband
Wasserwaage oder ähnliches zum anlegen, Stück Holzlatte o.ä.
Cuttermesser oder normales scharfes Messer


Schritt 1:


Den Fotokarton quer zum Styropor an die äußeren Kanten anlegen. Die erste Styroporplatte wird der Boden. Den Karton legen wir also an, damit wir gleich die Breite des Kastens festlegen.


Schritt 2:


Wir zeichnen uns mit einem Bleistift einen Strich entlang des Kartons über die ganze Platte.



Schritt 3:



Mit dem Cuttermesser schneiden wir entlang der gezeichneten Markierung, bis die Platte geteilt ist, es kann sein, dass man 2-3 mal dieselbe Markierung entlang schneiden muss, bis die Platte durch ist.

Schritt 4:

Den Teil der Platte, den wir mit der Pappe vermessen haben nehmen wir nun als Grundplatte, den Rest der Platte nehmen wir als Hintergrundplatte. Beide Platten werden mit den Nägeln verbunden. Einfach den Nagel durch das Styropor stechen. 4-5 Nägel sollten reichen.



Schritt 5:



Die nächste Styroporplatte wird rechts angelegt und vorerst mit Nägeln an der hinteren Platte fixiert.

Schritt 6:


Nun mit einem Bleistift rechts unten den Abschluss markieren.

Schritt 7:


Den Abstand vom Anlegepunkt des Hintergrundes bis zur Markierung abmessen und auf die gegenüberliegende Seite übertragen.




Schritt 8:

Mit einer Wasserwaage oder einem anderen geraden Gegenstand beide Messpunkte mit einem Strich verbinden und wieder mit Cuttermesser schneiden und mit Nägeln am Unter-und Hintergrund befestigen

Schritt 9:

Das zweite Seitenteil wie Schritt 5-9.




Schritt 10:


Den Fotokarton in die fast fertige Box legen und mit 2 Reißzwecken an der Vorderkante in den Ecken befestigen. Oben ist es nicht zwangsläufig nötig. Falls einem der Karton zu kurz sein sollte, der kann natürlich längeren Karton oder Papier benutzen.

Schritt 11:

Die letzte Styroporplatte wird oben einfach eingepasst, zugeschnitten und wieder mit Nägeln befestigt.

Fertig ist das eigene Lichtzelt! 

Die Beleuchtung kann man individuell gestalten. Entweder man arbeitet mit Blitz, oder man baut LED´s von allen Seiten ein, oder oder oder, da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt ;).
Ich habe meinen Aufsteckblitz verwendet und muss sagen es funktioniert :D.


Das Ergebnis

Ohne Schleichwerbung machen zu wollen, aber ich fand grad nichts anderes ;).

Tipp zum Schluss


Wenn man die Seitenteile, den Hintergrund und das Dach auf der anderen Seite schwarz bemalt, dann kann man das Ding auch als "Blackbox" nutzen ;).


Viel Spass damit!


Euer
Easy

























Sonntag, 4. November 2012

Wenn die Mama mit dem Sohne gemeinsam vor der Kamera steht :)

Im Anschluß an das "Freundinnen-Shooting", durfte der Sohnemann auch noch gemeinsam mit der Mama vor die Linse (und das ohne ihn zu zwingen ;)) und genau wie die Mutter, ist er sehr fotogen wie ich finde ;).