Sonntag, 6. Januar 2013

Making Of - Tropfen - mit Infusionsset

Hallo zusammen, ich habe mir ein neues Objektiv gekauft, ja ich habe es getan :), ein Canon 100mm 2.8L Macro IS USM. Endlich "anständige" Macrofotos machen können, ein Traum :D. 
Mit dieser neuen Errungenschaft habe ich mich auch gleich dran gemacht, meine Tropfenfotos neu einzufangen, die ich Euch natürlich hier auch präsentieren möchte, aber vorerst möchte ich Euch auch zeigen, wie ich den Aufbau, mit wenig Einsatz von Euronen, gestaltet habe ;).

Ein extra post zum  Canon 100mm 2.8L Macro IS USM wird es natürlich auch geben, allerdings muss ich es auch erst ausgiebig testen ;).

Die Utensilien: für die Tropfen:

1 x Infusionsbesteck (gibt´s in der Apotheke für 1-2€)


1 x  Sirupflasche (wenn ihr es so machen wollt wie ich, dann sollte es diese Flasche sein ;))


1 x Dichtung (Wasserhahnscheibe 13mm , wird z.B. in für die Oberteile einer Zweigriff-Armatur benutzt)



Das war´s auch schon an Kleinzeug für die Tropfen.

Utensilien für die Wanne + Halterung:

1 x Plexiglas (Milch)1000mm x 500mm (ca. 12€)
3 x Eckschutzschienen aus Plastik weiss 25mm x 25mm x 1000mm (ca. 2-3€ Stck.)
1 x Silikon transparent oder weiß (ca. 2€, muss nicht das Beste sein)
1 x Holzlatte, Länge 2m, Breite 50mm Tiefe 25mm
4 x Winkel 40mm x 40mm
12 x Schrauben (3,5 x 16mm o.ä.)


Ich habe leider keine Bilder von den Ausgangsmaterialien, so muss Euch meine Beschreibung für den Zusammenbau der Wanne reichen ;).

Aber nun erst mal zur Tropfvorrichtung.

Zusammenbau des Tropfes:

Zuerst schraubt ihr den Deckel der Sirupflasche ab und bohrt von innen mit einem 6mm Metallbohrer ein Loch durch den Deckel.




Nun steckt ihr die Dichtung in die Mitte des Verschlusses, geht etwas schwerer, aber es passt, muss ja auch dicht sein ;). Deckel schliessen.



Jetzt zieht ihr die Schutzkappe der Kanüle des Infusionsbesteckes ab,




und steckt die Kanüle von außen durch den Verschluss des Deckels, so dass die Kanüle schön fest sitzt. Dadurch, dass die Kanüle etwas dicker als das Loch in der Dichtung ist, presst die Kanüle zusätzlich die Dichtung in den Deckel.





Jetzt füllt Ihr Eure Flasche mit Wasser (oder auch Milch etc.).


Anschliessend die Flasche mit dem Deckel verschrauben.


Jetzt könnt ihr die Flasche an einem Stativ oder was ihr sonst gerade habt, befestigen. Ich habe ein Stativ genommen und die Flasche einfach mit zwei Gummibändern befestigt. Hält super.




Wenn ihr nun an dem kleinen orangefarbenen Verschluss das Rädchen dreht, geht das Getropfe auch schon los, es kann allerdings sein, dass ihr die kleine grüne Kappe öffnen müsst, damit Luft nachströmt.



Das war die Herstellung des Tropfes, nun folgt der Aufbau der Wanne + Halterung für das Schlauchende des Tropfes.

 

Zusammenbau der Wanne + Halterung

1. Eckschutzschienen zusägen, so dass sie das Plexiglas komplett umranden.

2. Eckschutzschienen unter das Plexiglas legen und von innen die komplette Umrandung mit Silikon ausfüllen, praktisch wie im Bad an der Dusche o.ä.. Es gibt im Baumarkt sogenannte "Silikon-Abzieher" mit denen das recht sauber geht, aber wenn man dosiert silikoniert und mit etwas Seifenwasser das Silikon anschliessend abzieht, sieht´s auch sauber aus ;).

Das Ganze muss jetzt trocknen. Zur eigenen Sicherheit, mind. 24 Stunden!

3. In der Zwischenzeit könnt ihr schon Eure Holzlatten zusägen, hier gibt es keine Regel, ich habe alles so gebaut, dass ich in etwa eine Höhe von 50cm für den fallenden Tropfen erreiche. 
Einfach mit den Winkeln die Seitenteile mit dem oberen Stück verschrauben und unten ebenfalls die Winkel anbringen, die dann unter der Wanne verschwinden, um der Halterung Stabilität zu geben.
Habt ihr andere Ideen, könnt Ihr diese natürlich auch umsetzen ;). 
4. In die Mitte der oberen Latte wird mit einem 9mm Holzbohrer ein Loch gebohrt, dort wird das Ende des Tropfes hineingesteckt. 



Ich werde demnächst versuchen, mehrere Tropfen versetzt mit 2-3 Infusionsbestecken tropfen zulassen, dann muss man allerdings erst mal tüfteln.Schaun ma mal ;).

So sieht das Ganze dann fertig aus.




Eine Styroporplatte dient als Reflektor für den weiteren Aufbau.

 Mein Tropfenaufbau:

So sieht mein Setup für die im Anhang entstandenen Tropfenfotos aus.





Hier habe ich zusätzlich zum hinteren Reflektor an den Seiten noch 2 Schwarze "Lichtschlucker" hingestellt, die dem Tropfen seitlich noch etwas Schatten geben sollte und natürlich das Licht noch mehr büdeln.




Um die Kamera auf den Punkt, wo der Tropfen kommt, scharf zu stellen, habe ich einen Tropfen fallen lassen, dort etwas hingelegt was kontrastreich zum Hintergrund ist und dann die Kamera scharf gestellt.




Dann am Objektiv auf manuell umgestellt, so dass der AF die Schärfe nicht wieder verregelt.

Die Cameraeinstellungen waren wie folgt:
Belichtungszeit 1/200 (Synchronzeit Blitz)
Blende f/10 - f/13
Blitz manuell 1/4
ISO überwiegend 100

Zum Aulösen habe ich einen Kabelfernauslöser benutzt, damit ich die Camera beim Auslösen nicht berühren muss.

Den Blitz habe ich auf das Styropor, was gegen die Halterung lehnt, gerichtet, so dass das Licht komplett verteilt wird.

Ich habe nach den Wasserversuchen die Flasche mit Milch gefüllt und auch im Bereich des herunterfallenden Tropfens etwas Milch geschüttet. Der Grund ist die Konsistenz. Die Tropfen werden viel geschmeidiger und plastischer. Wer möchte, kann die Flüssigkeiten natürlich auch noch färben oder vor dem Blitz etwas Farbfolie kleben, da ist der Kreativität natürlich keine Grenze gesetzt. Es gibt so viele Möglichkeiten und ich zeige Euch hier, wie ich finde, erst mal die Einfachste. :).
Die Wanne selbst wird übrigens mit etwas Wasser  (ca. 3-4Liter) gefüllt.
Ihr solltet natürlich auch eine kleine Dichtheitsprobe Eurer Wanne durchführen, nicht dass Euch ein Maleur passiert ;). 

So, das war´s mal wieder. Ich wünsche Euch viel Spass beim Nachbauen und ein erfolgreiches "tropfen" ;).

Kleiner Tipp noch am Rande: 
Bei den Einstellungen meiner Camera und der Höhe des Tropfens  empfiehlt es sich, direkt in dem Moment auszulösen, wenn der Tropfen von oben herunter fällt. Ich hatte so sehr sehr wenig Ausschuss und eigentlich immer einen Treffer, einfach mal probieren ;).

Viele Grüße
Euer Easy

Nun natürlich noch meine Bilder ;).




























Kommentare:

  1. Mir gefällt dein Blog und die Idee deine Erfahrungen weiterzugeben.
    Ich finde deine Beschreibung und den Aufbau klasse. Und die Fotos gefallen mir auch. Bei deiner Kreativität werden da sicherlich noch viel aufregendere Fotos folgen. Ich bin mal gespannt.
    Schöne Grüsse vom Schwarzen Berg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herr Ärmel, super Name :D, vielen Dank für diesen sehr netten Kommentar, ich freue mich immer wieder, wenn anderen gefällt was ich mache und das es anscheinend auch rüber kommt :).

      Viele Grüße
      Easy

      Löschen
    2. easy ist in deinem Fall auch kein unpassender Name ;-)
      Wenn du magst, kannst du ja mal in meinem Blog vorbeischauen - Meinung und Deinungen eines Fotografen auf dem (derzeit) Schwarzen Berg und in Deutschland. Alle Arten von Fotografie...

      Löschen
  2. Gratulation zu deinen Kunstwerken!
    Hätte da noch eine Frage: Bekommt man nur anhand dieses Infusionssets auch "Schirmchen" hin oder ist dies nur mit Magnetventilen möglich ?
    lg Herbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herbert, die "Schirmchen" abe ich ausschliesslich mit dem Infusionsset gemacht, du musst allerdings darauf achten, dass die Tropfen immer gleichmäßig fallen und es sollten so min. 10 Tropfen in der Sekunde sein. Man muss halt immer draufhalten und ganz wichtig die kürzeste Blitzstärke nehmen, sprich 1/128 od. 1/64 je nachdem. Mit Magnetventilen lässt sich das Ganze natürlich noch viel präziser steuern, aber das ist für mich nicht mehr so interessant.

      Viele Grüße & viel Spass beim Tropfen auf Tropfen ;).

      Easy

      Löschen
  3. Fange erst 2015 an. Wie hälst Du das mit der Spiegelvorauslösung?
    MfG Gerhard Hühne

    AntwortenLöschen