Sonntag, 24. Februar 2013

Thema der Woche - Folge 3 - Kreuzsensor, Liniensensor, verschwenken oder nicht?

Hallo zusammen, ich habe mir schon des öfteren Gedanken darüber gemacht, anstatt beim fotografieren den empfindlicheren Kreuzsensor in der Mitte zu benutzen und zu verschwenken, doch lieber die äußeren Liniensensoren nehmen und den Ausschnitt von vorn herein zu wählen.
Da ich nun von Anfang an immer gehört habe, dass Kreuzsensoren die besseren seien und man doch lieber verschwenken sollte, als die Liniensensoren zu nehmen, habe ich dies auch immer fein gemacht. Jetzt hat es mich nun doch mal interessiert in wie fern die Kreuzsensoren wirklich besser sind als die Liniensensoren und wie fern verschwenken besser ist, als einen äußeren Sensor zu nehmen. Auch in hinsicht auf eine neue Camera mit mehreren Kreuzsensoren interessiert mich dieser Test, da doch für die Meisten auch eine Kaufentscheidung von der Anzahl der vorhandenen Kreuzsensoren abhängt.

Dieser Test beschränkt sich allerdings auf Aufnahmen von nicht beweglichen Gegenständen, praktisch vergleichbar mit einem Porträt-Shooting, wie die Sensoren bei extrem beweglichen Objekten reagieren, kann ich hier leider nicht sagen, aber das werde ich bei entsprechenden Temperaturen auch mal testen ;).

Ich habe das Ganze mit meiner EOS 550D getestet, die einen Kreuzsensor in der Mitte hat und 8 äußere Sensoren.

Ich habe jeweils 5 Aufnahmen des rechten Auges der Puppe gemacht aus unterschiedlichen Entfernungen und mit unterschiedlichen Blendenstufen.
Der Ausschnitt zeigt die 100%-Ansicht.

Bevor ich ein Fazit daraus ziehe, zeige ich Euch die Bilder im Vergleich.

Die Aufnahmen wurden mit dem Canon 100mm f/2.8 L Makro von einem Stativ aus mit einer ISO von 100 per Kabelfernauslöser aufgenommen. Die Bilder sind unbearbeitet!

Links mit Kreuzsensor, Mitte geschwenkt, Rechts mit Liniensensor.

Entfernung 0,5m

Entfernung 1m

Entfernung 2m

 

Zu den Aufnahmen mit 0,5m Abstand:

Bei Offenblende scheint der Liniensensor einen Tick besser zu sein als der Kreuzsensor, allerdings kann es auch sein, dass ich nicht richtig getroffen habe :(, denn alle weiteren Aufnahmen sehen gegenteilig aus. 
Ein Verschwenken wird bei dieser Entfernung erst bei Blende 8 verzeihbar. Die Liniensensoren scheinen bis Blende 5.6 ganz gut mithalten zu können, allerdings ist der Kreuzsensor ab Blende 8 sichtlich besser und man hat das Gefühl, dass der Liniensensor bei Blende 5.6 sein Limit erreicht hat und alle nachfolgenden Blenden gleich aussehen.


Zu den Aufnahmen mit 1m Abstand:

Ab einem Meter wird das Ganze schon gar nicht mehr sooo dramatisch. Bei Offenblende ist der Liniensensor zwar etwas benachteiligt, Aber schon ab f/4 ist die Sache so ziemlich ausgeglichen. Verschwenken wird hier schon ab Offenblende toleranter behandelt.

Zu den Aufnahmen mit 2m Abstand:

Ab einem Abstand von 2m ist kaum noch ein Unterschied festzustellen. Die leichte Unschärfe beim Kreuzsensor ab Blende 8 kann wieder dem Benutzer geschuldet sein :P, aber im Großen und Ganzen kann man eigentlich sehen, dass kaum Unterschiede bestehen.


Mein Fazit:

Verschwenken ist durchaus möglich, solange man nicht sehr nah am Objekt dran ist, denn da wird einem nichts verziehen und die Unschärfe schlägt gnadenlos zu ;). Je näher man dran ist, desto eher sollte man also vom Verschwenken abkommen und doch lieber auf den Außensenor wechseln. Je weiter wir vom Objekt wegkommen, desto mehr wird auch das Verschwenken verziehen, das liegt dann aber sicher auch daran, dass ein größerer Teil, bei einer größeren Entfernung scharf dargestellt wird, Thema Schärfentiefe (Nahpunkt, Fernpunkt etc).
Nach diesem Test, kann man meiner Meinung nach auch bei größerer Entfernung, ruhig die äußeren Sensoren benutzen, ohne große Verluste hinnehmen zu müssen und auch im Nahbereich wird es sicherlich bei Normalbetrachtung und normalen Fotoausdrucken nicht wirklich auffallen.
Jetzt muss man nur noch gewillt sein, einen kleinen Knopf zu drücken und den jeweiligen Sensor auswählen ;).

Sollte ich etwas "falsch" erklärt oder vergessen haben, so sagt es mir bitte, ich bin doch noch "klein" ;).

Ich hoffe es hat Euch gefallen :)

Viele Grüße
Euer Easy

Kommentare:

  1. Wieder sehr interessant. :)
    Vielen Dank!

    Wünsche einen schönen Abend,
    liebe Grüße
    Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :), wünsche ich Dir auch!

      Grüße
      Easy

      Löschen
  2. Sehr guter und Informatives Test. Ich bin einer der Verschwenker. Jedenfalls bei Portraits und die mache ich nicht mit einer so großen Brennweite. Und umso größer die Brennweite umso kleiner der Tiefenschärfebereich, jedenfalls auf die Entfernung. Das ist meiner Meinung nach immer zu beachten. Für Makros nutze ich sehr selten den Autofokus. Da bin ich Manuell mit dem Makroschlitten am arbeiten.
    Ich finde es sehr gut das du solche Tests machst. Wirklich interessant und informativ. Auch viel Liebe und Arbeit hineingesteckt, die ganzen Vergleichsfotos. Wirklich Super, besser wie so mancher Zeitungsartikel.
    Liebe Grüße
    Christian
    von http://kreuz-quer.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christian, dass mit der Tiefenschärfe hatte ich ja auch kurz erwähnt, danke für das Zeitungslob :). Solche Kommentare animieren mich immer wieder zum Weitermachen :).


      Viele Grüße

      Easy

      Löschen
  3. Hi..
    Finde Deinen Text super interessant und informativ. Ich benutze ebenfalls die 550d und schwenke bei Portraitaufnahmen grundsätzlich. OK beim 50mm wird das zum größtem Teil verziehen. allerdings habe ich bei dem ein oder anderen Foto auch das Gefühl gehabt, dass die unschärfe zunimmt. Ich probiere es einfach mal mit dem "umstellen" evtl ist es ja wirklich besser.
    Vielen Dank
    Gruß
    Mario

    AntwortenLöschen