Thema der Woche - Studioblitze für Einsteiger - Wieviel Leistung reicht mir?

Hallo zusammen :)

Studioblitze für Einsteiger  - Wieviel Leistung reicht mir bzw. brauche ich?

 

Vor dieser Frage habe ich auch immer gestanden...

Ich habe mich immer gefragt:

  1. Wieviel Blitzleistung (Watt) brauche ich in Bezug auf meine Raumgröße (ca. 20-25m², Deckenhöhe 2,50 -3m)?
  2. Wieviel Leistung (Watt) am Einstelllicht benötige ich, um den Licht & Schattenverlauf noch relativ gut beurteilen zu können? (Das Licht im Vorfeld beurteilen zu können, war für mich wichtiger als die Blitzleistung selber.)
  3. Wieviel "Schnickschnack" benötige ich als Hobbiefotograf in meinem "Homestudio"? Sprich, digitale Anzeigen, integrierter Funkempfänger etc.? Oder reicht auch nur nen Drehregler um die Leistung einzustellen und den Blitz über ein Synchronkabel auszulösen?

Es gibt ja zich "Sets" mit allen möglichen Blitzköpfen und Lichtformern zu horenden Preisen für "Einsteiger". Die teueren waren mir zu teuer und die billigen irgendwie doch zu billig, deswegen habe ich da auch immer die Finger weggelassen, denn billig kann nicht gut sein, oder?

Am meisten hat mich echt immer der Punkt mit dem Einstelllicht verunsichert, da die meisten doch sagen "unter 200-250W brauchste gar nicht erst anfangen". Nun, ich habe es gewagt und mir tatsächlich einen Studioblitz gekauft, jetzt kann ich sagen, dass es in meinem Fall für meine o.g. Voraussetzungen völlig ausreichend ist, wenn man ein Einstelllicht mit 150W benutzt (der Raum sollte nur nicht komplett Sonnenlichtdurchflutet sein ;)) . Die Blitzleistung von 400W ist ebenso völlig ausreichend.

Ich habe mir den "Delamax Delaflash 400" gekauft". Für knapp 160€ konnte ich da eigentlich nichts falsch machen. Zum Blitz selbst wird es natürlich auch noch ein kleines "Review" geben, wo ich ausführlich berichte ;).

Was mir nun aufgefallen ist, nachdem ich den Blitz bei einem kleinen Shooting getestet habe:

  1. Die Leistung von 400W ist für eine Raumgröße bis ca.30m² völlig ausreichend (ich musste teilweise die Blende bis auf 11 oder 13 stellen, und das bei niedrigster Leistung (natürlich auch abhängig von Entfernung des Blitzes zum Motiv und den verwendeten Lichtformern)
  2. Das Einstelllicht ist sehr hell und selbst mit einem Beauty-Dish und einer 90cm Octabox mit 2 Diffusoren noch gut sichtbar. 

Mein Fazit:

Die Blitzleistung von 400W ist für ein "Homestudio" meiner Größe völlig ok (teilweise schon zu viel). 150 Watt beim Einstelllicht sollten es jedoch schon sein, ob man mehr braucht muss man für sich selbst entscheiden, für mich war es zum Beurteilen völlig ausreichend. Weniger als 150W empfehle ich an dieser Stelle nicht! Und wenn der Preis dann auch noch so um die 130-160€ liegt, macht man sicher nichts falsch.

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig bei der Entscheidung helfen. Solltet ihr Fragen haben, einfach fragen ;).

Viele Grüße
Euer Easy

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Thema der Woche: Langzeitbelichtung mit Graufilter/ND-Filter - Wie geht das eigentlich?

Ich habe es getan - Nebenbei Selbstständig -

Canon 70D und der "liebe Autofokus"...Test mit dem Canon 50mm 1.4