Sonntag, 27. April 2014

Thema der Woche - Studioblitze für Einsteiger - Wieviel Leistung reicht mir?

Hallo zusammen :)

Studioblitze für Einsteiger  - Wieviel Leistung reicht mir bzw. brauche ich?

 

Vor dieser Frage habe ich auch immer gestanden...

Ich habe mich immer gefragt:

  1. Wieviel Blitzleistung (Watt) brauche ich in Bezug auf meine Raumgröße (ca. 20-25m², Deckenhöhe 2,50 -3m)?
  2. Wieviel Leistung (Watt) am Einstelllicht benötige ich, um den Licht & Schattenverlauf noch relativ gut beurteilen zu können? (Das Licht im Vorfeld beurteilen zu können, war für mich wichtiger als die Blitzleistung selber.)
  3. Wieviel "Schnickschnack" benötige ich als Hobbiefotograf in meinem "Homestudio"? Sprich, digitale Anzeigen, integrierter Funkempfänger etc.? Oder reicht auch nur nen Drehregler um die Leistung einzustellen und den Blitz über ein Synchronkabel auszulösen?

Es gibt ja zich "Sets" mit allen möglichen Blitzköpfen und Lichtformern zu horenden Preisen für "Einsteiger". Die teueren waren mir zu teuer und die billigen irgendwie doch zu billig, deswegen habe ich da auch immer die Finger weggelassen, denn billig kann nicht gut sein, oder?

Am meisten hat mich echt immer der Punkt mit dem Einstelllicht verunsichert, da die meisten doch sagen "unter 200-250W brauchste gar nicht erst anfangen". Nun, ich habe es gewagt und mir tatsächlich einen Studioblitz gekauft, jetzt kann ich sagen, dass es in meinem Fall für meine o.g. Voraussetzungen völlig ausreichend ist, wenn man ein Einstelllicht mit 150W benutzt (der Raum sollte nur nicht komplett Sonnenlichtdurchflutet sein ;)) . Die Blitzleistung von 400W ist ebenso völlig ausreichend.

Ich habe mir den "Delamax Delaflash 400" gekauft". Für knapp 160€ konnte ich da eigentlich nichts falsch machen. Zum Blitz selbst wird es natürlich auch noch ein kleines "Review" geben, wo ich ausführlich berichte ;).

Was mir nun aufgefallen ist, nachdem ich den Blitz bei einem kleinen Shooting getestet habe:

  1. Die Leistung von 400W ist für eine Raumgröße bis ca.30m² völlig ausreichend (ich musste teilweise die Blende bis auf 11 oder 13 stellen, und das bei niedrigster Leistung (natürlich auch abhängig von Entfernung des Blitzes zum Motiv und den verwendeten Lichtformern)
  2. Das Einstelllicht ist sehr hell und selbst mit einem Beauty-Dish und einer 90cm Octabox mit 2 Diffusoren noch gut sichtbar. 

Mein Fazit:

Die Blitzleistung von 400W ist für ein "Homestudio" meiner Größe völlig ok (teilweise schon zu viel). 150 Watt beim Einstelllicht sollten es jedoch schon sein, ob man mehr braucht muss man für sich selbst entscheiden, für mich war es zum Beurteilen völlig ausreichend. Weniger als 150W empfehle ich an dieser Stelle nicht! Und wenn der Preis dann auch noch so um die 130-160€ liegt, macht man sicher nichts falsch.

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig bei der Entscheidung helfen. Solltet ihr Fragen haben, einfach fragen ;).

Viele Grüße
Euer Easy

Dienstag, 22. April 2014

Ein bisschen Alex...

Hallo zusammen :).

Heute Mittag war ich ein klein wenig am Alex unterwegs und dachte mir, vielleicht habe ich Glück und fange ein paar schöne Bilder ein. Nunja, wie es nunmal mit der "Streetfotografie" so ist, ist meistens nicht viel, oder man muss tierisch suchen, aber diesmal ging es eigentlich. Es sind zwar nicht viele Bilder geworden, aber dafür ganz nette finde ich :).

Viel Spass beim anschauen!


Ein auf "Alt" getrimmtes Karussell am Alex, ganz schick anzusehen.


Eine Demo, bzw. ein Streik darf natürlich nicht fehlen. 
Einige sahen zu...


.....andere eher nicht...


...und ganz andere überhaupt nicht :D.


Viele Grüße
Euer Easy

Montag, 21. April 2014

Es kann wieder kommentiert werden :D

Hallo zusammen :)

Nachdem ich ja meinen Blog für einige Zeit auf Eis gelegt hatte, habe ich damals auch die Kommentarfunktion deaktiviert...nunja, ich vergaß sie jetzt wieder reinzunehmen und habe mich schon gefragt warum keiner kommentiert :P.

Sie ist wieder AKTIV!

Vielen Dank an die Hinweiserin an meiner Seite :-*.

Schönen Restmontag noch Euch allen!

Grüße
Easy

Sonntag, 20. April 2014

Review Canon 70-200mm f/4 L

Hallo zusammen :)

Als ich mir die Canon 70D gekauft habe, habe ich mir die Frage gestellt, welches Objektiv ich mir noch dazu holen sollte. Mein altes Tamron 70-300mm habe ich verkauft, also musste in dem Bereich etwas neues her. Da ich ja überwiegend Portraits fotografiere und ich schon viele Fotografen mit dieser Linse, oder sogar mit  der f/2.8er (durchgängig) gesehen habe, wie sie Portraits fotografieren, habe ich mir gedacht ich schlage da zu. Die Portokasse hat allerdings nur für das F/4.0 gereicht, die 2.8er ohne IS (Bildstabilisator) kostet mit knapp 1300€ noch mehr als das doppelte, mit IS dann das dreifache und in der IS II Version das vierfache, naja wenn ich mal groß bin...:P.

Natürlich kann man damit nicht nur Portraits fotografieren, sondern auch sehr gut Tiere und jegliche Art von Sport. Tiere und Portraits habe ich heute mal in kleiner Form ausprobiert, die Kreative an meiner Seite und unsere 4 Beinige Püppi mussten da herhalten :). Da wir aber eh vor hatten zum Tempelhofer-Feld zugehen bot sich das prima an.

Mich hat schon immer die Schärfe und die Freistellung dieser Objektive beeindruckt. Auf weiter Entfernung ein Model mit offener Blende und dieser Linse freistellen sieht einfach Hammer aus, bei meinem kleinen Test ist die Art von Freistellung allerdings nur bei der kleenen Püppi zu sehen.

So sieht die Linse übrigens aus:
(endlich sehe ich mit meiner Camera auch super wichtig und voll profimäßig aus :P :D)


Nachfolgend ein paar Bilder von unserem kleinen Ausflug, alle mit dieser Linse fotografiert:


für alle die mich noch nicht kennen, ich bin Beryll,fotografiert wurde ich hier mit einer Blende von f/4,0, einer ISO von 2000 und einer 1/250sec, 131mm

gib,gib,gib......

und los gehts....fotografiert mit AI Servo - ISO 100, F/4, 1/400sec., 200mm
Hier kann man den von mir erwähnten Unschärfebereich im vorderen und hinteren Bereich gut erkennen. Das ist nicht bearbeitet. Die Entfernung betrug ca. 15-20m.


kurz ausruhen....ISO 100, f/4, 1/200sec., 200mm,  Entfernung ebenfalls 15-20m.
ISO 100, F/4, 1/320sec, 200mm
 Auch hier ist die Freistellung schön zu sehen.

Frauchen ist auch dabei :) ISO 100, F/4, 1/400sec, 188mm - Entfernung ca. 10-15m
ISO 100, F/4, 1/1000sec., 200mm - Entfernung 10-15m

etwas Natur ist natürlich auch dabei ;) ISO 100, F/4, 1/500sec., 140mm - Entfernung ca. 5m

und ein Durst hab ich immer danach...ISO 100, F/4, 1/320sec, 200mm

Ich werde diese Linse natürlich weitertesten und demnächst auch zu einem Shooting mitnehmen, wo sie auf Herz und Nieren geprüft wird. Die Ergebnisse werde ich Euch hier selbstverständlich auch zeigen.

Mein Fazit:

Wer keine 2000€ ausgeben will für eine durchgängige Blende 2,8 (trotzdem bestimmt der Knaller) und einem die durchgängige F/4 reicht, der sollte hier auf jeden Fall zuschlagen. Mit knapp 500€ hat man hier ein super Telezoom-Objektiv, womit man Portraits, Tiere und sicherlich auch super Sportaufnahmen mit machen kann. Ich werde diese Linse erstmal nicht wieder hergeben. Achja, dass sie Material-und Verarbeitungstechnisch aus der bekannten L-Qualität besteht, muss ich nicht extra erwähnen. Die Lins hat zwar keinen Stabi, aber ich werde damit höchst wahrscheinlich nicht im dunkeln fotografieren und wenn, dann nehme ich mir einen Blitz zur Hand ;). Der USM arbeitet übrigens auch sehr flott und präzise und ist kaum hörbar.

Ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick in dieses Objektiv verschaffen.

Viel Spass noch hier bei mir!

Viele Grüße
Euer Easy



Freitag, 18. April 2014

Canon 70D und der "liebe Autofokus"...Test mit dem Canon 50mm 1.4


Hallo zusammen :)

Ich habe mir ja vor kurzem die Canon 70D zugelegt und hatte auch im Vorfeld von dem berühmt berüchtigten "Autofokusfehler" gehört, der sich bei extrem Lichtstarken Objektiven auf weiter Entfernung nicht richtig fokussieren lässt.
Nunja, was soll ich sagen, da ich die Camera von der Sache ansich her ganz gut fand, liess ich mich also davon nicht abschrecken und kaufte sie mir, in der Hoffnung dieses Problem nicht zu haben.

Ich habe auch gleich mit diversen Tests begonnen und möchte euch hier diesen Test auch mal vorführen und Euch zeigen in wie fern der Autofokus tatsächlich daneben liegtund ob es ein wirkliches Problem ist, oder eher nicht.

Zum Testaufbau:
Ich habe meine Camera in der Testreihe 1-4 in einem Abstand von 4m zum Objekt aufgestellt und mehrere Objektive benutzt, allerdings besonders Lichtstark ist nur mein Canon 50mm 1.4 und evtl. noch das Canon 100mm Macro L. Ab Testreihe 5 habe ich nur noch einen Abstand von 2m.

Die Auswertung hier bezieht sich lediglich auf das 50mm, denn  meine anderen Objektive (100mm Makro und das 70-200mm f/4L) hatten keinerlei Probleme bei irgendeiner Blende , knackscharf  auf jeder Entfernung, allerdings auch nicht "extrem Lichtstark".

Fast jeder Test besteht aus 10 Bildern, der Test wurde auf einem Stativ mit Fernauslöser ausgeführt. Die Spiegelvorauslösung habe ich nicht genommen, denn so große Erschütterungen macht der Spiegel bei diesem Test auch nicht.

Testreihe 1

1. 50mm Blende 1.4 Entfernung 4m - Fotografiert mit dem mittleren Kreuzsensor

Bild 1
Bild 2


Bild 3
BIld 4


Bild 5
Bild 6


Bild 7
Bild 8


Bild 9
Bild 10

Man kann hier eigentlich auf den ersten Blick sehen, das bis auf Bild 2, 5, 7 und 8 alle anderen völlig daneben sind, dass macht bei 10 Bildern eine Ausfallquote von 60%, aus der Nähe betrachtet sicherlich nicht der burner...

 2. 50mm Blende 1.4 Entfernung 4m - Fotografiert mit dem Sensor oberhalb des mittleren   Kreuzsensor

Bild 1
Bild 2


Bild 3
Bild 4


Bild 5
Bild 6


Bild 7
Bild 8

Bild 9
Bild 10

Bei der Nutzung eines anderen Messfeldes kann man sehen, dass die Genauigkeit schon etwas mehr hinhaut, zwar immer noch nicht 100%, aber zumindest nicht ganz so gravierender Ausschuss als bei der mittleren Variante. Die Bilder 2,4,6,8 und 10 sind hier wohl am Besten, aber richtig "schlecht" ist eigentlich keines.

3. 50mm Blende 1.4 Entfernung 4m - Fotografiert über das LCD-Display 
Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4


Bild 5
Bild 6


Bild 7
Bild 8


Bild 9
BIld 10

Hier kann man sehr gut erkennen, dass durchweg gute bis sehr gute Ergebnisse erziehlt werden. Im weiteren Verlauf habe ich Aufnahmen, die ich über das Display gemacht habe weggelassen, da sie eigentlich immer sehr präzise waren.

Testreihe 2

1. 50mm Blende 2.0 Entfernung 4m - Fotografiert mit dem mittleren Kreuzsensor

Bild 1
Bild 2


Bild 3
Bild 4


Bild 5
Bild 6


Bild 7
Bild 8


Bild 9
Bild 10

Ab Blende 2.0 kann man schon sehen, dass die Ergebnisse beim mittleren Kreuzsensor deutlich besser werden.

 2. 50mm Blende 2.0 Entfernung 4m - Fotografiert mit dem Sensor oberhalb des mittleren   Kreuzsensor

Bild 1
Bild 2


Bild 3
Bild 4


Bild 5
Bild 6


Bild 7
Bild 8


Bild 9
Bild 10

 Ab Blende 2.0 sind die übrigen Sensoren nahe der 100% Marke.

Testreihe 3
 1. 50mm Blende 2.8 Entfernung 4m - Fotografiert mit dem mittleren Kreuzsensor

Bild 1
Bild 2


Bild 3
Bild 4


Bild 5
Bild 6


Bild 7
Bild 8


Bild 9
Bild 10

Ab Blende 2.8 sind wir dann auch beim mittleren Kreuzsensor bei fast 100%, bis auf Bild 5,8 und 9 ist der Rest eigentlich gut scharf.


2. 50mm Blende 2.8 Entfernung 4m - Fotografiert mit dem Sensor oberhalb des mittleren   Kreuzsensor


Hier zeige ich Euch nur ein Bild, denn alle anderen sehen genauso aus.

Testreihe 4
 1. 50mm Blende 4.0 Entfernung 4m - Fotografiert mit dem mittleren Kreuzsensor

Bild 1
Bild 2


Bild 3
Bild 4


Bild 5
Bild 6


Bild 7
Bild 8


Bild 9
Bild 10

Ab Blende 4 haben wir dann durchweg 100% mit dem mittleren Kreuzsensor erreicht.

2. 50mm Blende 4.0 Entfernung 4m - Fotografiert mit dem Sensor oberhalb des mittleren   Kreuzsensor

Bild1
Bild 2


Bild 3
Bild 4


Bild 5
Bild 6


Bild 7
Bild 8


Bild 9
Bild 10

Ich habe hier wieder bewusst alle 10 Bilder eingestellt, denn ich bin der Meinung, dass ab Blende 4, der mittlere Sensor die anderen wieder überholt, aber vielleicht ist das auch ein rein subjektives Empfinden, vergleicht selbst ;).

Testreihe 5

1. 50mm Blende 1.4 Entfernung 2m - Fotografiert mit dem mittleren Kreuzsensor
Bild 1
Bild 2


Bild 3
Bild 4


Bild 5
Bild 6


Bild 7
Bild 8


Bild 9
Bild 10

Was wir hier schon sehr schön erkennen können, ist dass auf kurzer Entfernung der Fokus nahezu 100% sitzt, bis auf Bild 1 sind eigentlich alle Bilder gut scharf.


2. 50mm Blende 1.4 Entfernung 2m - Fotografiert mit dem Sensor oberhalb des mittleren   Kreuzsensor


Auch hier wieder nur ein Bild, repräsentativ für die anderen 9, ähnlich wie beim mittleren Kreuzsensor 1 Bild was leicht aus der Rolle fällt.

Testreihe 6

1. 50mm Blende 2.0 Entfernung 2m - Fotografiert mit dem mittleren Kreuzsensor

das schlechteste aus der Reihe
 
9 von 10 sehen so aus




2. 50mm Blende 2.0 Entfernung 2m - Fotografiert mit dem Sensor oberhalb des mittleren   Kreuzsensor

alle 10 Bilder identisch

Ab Blende 2.0 durchweg sehr gute Ergebnisse.

Testreihe 7

1. 50mm Blende 2.0 Entfernung 2m - Fotografiert mit dem mittleren Kreuzsensor verglichen rechts mit dem oberen.
 
mittlerer Kreuzsensor
oberer Kreuzsensor

Hier gibt es schon gar keinen Unterschied mehr.

Mein Fazit:

Ich will die ganze Sache nicht schönreden, aber seien wir mal ehrlich, wenn ich ab 4m mit offener Blende, sprich z.B. 1.4 ein Objekt fotografiere, dann sieht das Foto normalerweise so aus:

Sieht  die Schrift aus dieser Entfernung unscharf aus?  Ich finde nicht gravierend. Wenn ich etwas fotografiere, dann versuche ich es im vorhinein so zu fotografieren, wie es letztendlich auch aussehen soll und  fange nicht an wie ein wilder zu croppen. Vorher Gedanken machen ;). Klar, wenn ich stark vergrößere und dann noch einen Leinwandausdruck von 2x3m machen möchte, dann habe ich ein Problem, aber sonst...
Dort wo die offene Blende von 1.2-2.8 ihre wirkliche kreative Power entwickelt, nämlich im Nahbereich in etwa zwischen 1-2,50m egal ob Vollformat oder crop, funktioniert sie tadellos.

Ich bin der Meinung, dass irgendwann ein Firmwareupdate kommen wird, welches dieses "Problem" behebt, aber bis dahin blende ich halt 2 mal ab, oder nehme einen anderen Sensor bis Blende 2.8 und schon ist das "Problem" behoben, denn die Kamera ansich macht echt einen sehr guten Eindruck, wie ich ja in meinem Review-Video bereits erwähnt habe.

Wenn man also damit leben kann nicht ständig mit einer Offenblende von 1.2 oder 1.4 ab einer Entfernung von 4m fotografieren zu müssen, dann ist die Kamera ganz klar weiterhin eine Kaufempfehlung, falls nicht, dann eben alternativen suchen ;).

Kleiner Tipp am Rande:
Man kann versuchen über die Feinjustierung der Camera den Fokus des mittleren Sensors "scharf" zu stellen. Dies gestaltet sich allerdings eher umständlich und 100% passen tut es auch nicht immer, aber eine Verbesserung gibt es manchmal schon. Man sollte nur beachten, dass beim Justieren die anderen Sensoren mit verstellt werden, d.h., wenn der in der Mitte super ist, sind die anderen meist "Müll". Muss ebenfalls jeder für sich wissen. Ich habe gehört, das das Justieren auch nicht mit allen Objektiven funktioniert. Man muss auch bedenken, dass die Feinjustage nicht zum Justieren der eigentlich Camera ist, sondern eher um den Fokus eines Objektives feinzujustieren.

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig helfen :)

Viel Spass weiterhin auf meinem Blog
Euer Easy