Sonntag, 1. Januar 2012

Wie es bei mir Anfing.....

Ich versuche mal kurz zu erläutern, wie es in mir aussah, als ich vor ca. 6 Monaten anfing mit der "richtigen" Fotografie.
Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt keinen eigenen Fotoapparat besessen, jedenfalls nicht in den letzten 5 Jahren. Ich habe immer Fotos mit der Camera meiner Freundin "geschossen".
Zu dem Zeitpunkt waren Blende, Verschlusszeit, Weitwinkel, Tele etc. Wörter mit denen ich relativ wenig anfangen konnte. Warum auch? Jede Camera hat doch dieses super schicke "Drehrädchen", wo man schon bestimmte Dinge wie "Makro" (das kannte ich ;) ), "Sportaufnahmen", "Portrait" oder gar "Nachtaufnahmen" voreinstellen konnte. Dass man aber bei den "Nachtaufnahmen in die Totenstarre verfallen musste um ein einigermaßen anständiges Foto hinkriegen zu können, dass wird einem nicht gesagt ;).
Die beliebteste Einstellung war allerdings ein "Kamerasymbol" = Vollautomatik (zumindest auf der Camera meiner Freundin) oder "P" wie Programmautomatik. Auf "P" konnte man noch ein paar Einstellungen vornehmen, bei der Vollautomatik war man hilflos ausgeliefert. Was ich zu diesem Zeitpunkt aber auch noch nicht wusste, dass ich selbst mit dieser Camera Einstellungen an Blende & Verschlusszeit, sowie ISO etc. vornehmen konnte. Diese Weisheit bekam ich allerdings erst, nachdem ich mir eine eigene Camera kaufte und anfing mich mit dieser zu beschäftigen....
Es kommt natürlich nicht nur auf die Einstellungsmöglichkeiten der Camera an, viele andere Faktoren spielen eine viel wichtigere Rolle, wie zB. das Motiv, die Perspektive, das Licht, die Stimmung.
Ich persönlich glaube, dass manche Menschen von Hause aus, einen Blick für all diese Punkte haben, was das Fotografieren natürlich um einiges leichter macht, wenn man da so etwas wie "Talent" besitzt, aber auch Menschen, die diese Begabung nicht besitzen, können es lernen gute Motive herauszufiltern  und diese auch perfekt in Szene zu setzen.
Ich weiß nicht ob ich einen "Blick" für ein Foto habe, aber zumindest habe ich ein Gefühl dafür und dieses Gefühl möchte ich versuchen an Euch weiterzugeben.
Was ich damit sagen möchte ist, dass man sich nicht zwangsläufig eine High-End-Camera kaufen muss um gute Fotos machen zu können, denn nicht die Camera macht die Fotos, sondern Ihr!
Nehmt Euch mal Eure "Alte" Camera zur Hand und eventuell eine Bedienungsanleitung, dass ist das dicke Buch was Ihr wahrscheinlich wieder zurück in die Verpackung gelegt habt, als ihr die Camera ausgepackt habt ;). Ihr werdet kaum glauben, was ihr damit noch alles anstellen könnt. Was? Ihr könnt mit den Begriffen die dort beschrieben stehen nichts anfangen? Habt keinen Plan und möchtet trotzdem verstehen was es z.B. mit Blende und Verschlusszeit auf sich hat? Oder, ihr habt gar keine Camera und wollt euch eine kaufen, wisst aber nicht was für eine? Dann lest doch einfach mein Tutorial zum Thema "Basics" & meinen Ratgeber "Darf ich vorstellen, meine NEUE" :).

Viel Spass dabei wünscht Euer
Easy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen